Freitag, 25. Februar 2011

von schwärmenden Schwärmen schwärmen - eigentlich geht's um's Fliegen

"HAHAHA"
"Es ist doch vollkommen unmöglich, sich selbst am Ellenbogen zu lecken!" (Ausprobieren inklusive. Diverse masochistische, irreversible Aktionen ließen es aber doch möglich werden.)
HAHAHA "Es ist doch vollkommen unmöglich, das ein Pudel rosa ist!! (Also bei diesen Wettbewerben und bei diversen Fotos: Gegenteil. Es ist genauso unmöglich, wie dass die 80-Jährige Besitzerin noch ihre ursprüngliche braune Haarfarbe hat (oder das diese lila sein könnte) oder so unmöglich wie ihre rosanen Augenlider oder Fingernägel)
HAHAHA "Es ist doch völlig unmöglich, die Zeit anzuhalten!" (nee - küssen und so)
HAHAHA "Es ist doch vollkommen unmöglich, ...dass du in 80 Tagen die Welt umrundest!... dass die Welt eine Kugel ist!" (historisch)
HAHAHA "Es ist doch vollkommen unmöglich, dass ein Mensch fliegen kann" - Geburtsfehler. Wir müssten als VÖGEL geboren worden sein - schicksal.

und: Vernunft oder fliegen - es geht wohl nur eins von beidem.
Sie fliegen ins Licht

Wie ist das mit der Unmöglichkeit?

Das einzige, was wirklich unmöglich ist, ist die prinzipielle Unmöglichkeit - das heißt: mit Begriffen und so. Ein Erpel ist eine männliche Ente und es ist unmöglich, dass er eine weibliche Katze ist zum Beispiel. Es ist unmöglich, dass ein Vogel ein Reptil ist.

Aber: Das sind doch nur Begriffe - und die sind von Menschen gemacht. Es werden ein paar Sachen gesehen, bei ein paar davon merkt man, dass sie irgendwie gleiche Eigenschaften haben und benennt sie dann mit einem Oberbegriff-Namen. Aber das heißt ja nicht, dass alle, die so genannt werden, auch diese Eigenschaften haben müssen (induktiver Fehlschluss usw.)!! Und auch nicht, dass das ganze überhaupt richtig ist. Begriffe, Definitionen, verändern sich ständig (siehe Begriffe: Barthes "Mythos heute"! oder ..Naturwissenschaften, Galiley, Darwin, Religion...) und sind vor allem veränderbar - sie sind nur von Menschen zugeschriebene, konventionalisierte Eigenschaften.

Wir fallen unter die Kategorie "Mensch", nehm ich jetzt mal an. Es wird uns die Eigenschaft zugeschrieben, von Natur aus nicht fliegen zu können.

Was braucht man zum Fliegen? Flügel? Links ein Bild: Ein fliegender Vogel - und das menschliche Ersatzmittel zum Schwimmen - ein Schiff. Und lange schwimmen ist doch eigentlich nur den Fischen vorenthalten?
Ja, die Kultur bringt uns neue Eigenschaften, die den uns eigentlich zugeschriebenen Merkmalen nicht entsprechen. Was haben wir doch für Fähigkeiten! Mit Technik, mit Vernunft, kann man damit nicht nahezu ALLES schaffen? Für's Fliegen haben wir doch auch - das Flugzeug.




FLIEGEN - außerdem: ein vager Begriff (d.h. der bezeichnete Gegenstandsbereich ist nicht genau umgrenzt, d.h. man weiß nicht so genau, was das meint und es ist kontextabhängig) und semantisch mehrdeutig (d. h. hat mehrere Bedeutungen, d. h. kann mehreres heißen wie z.B. "Bank" Geldinstitut oder sitzgelegenheit ist)
massenweise Tiefflieger
FLIEGEN
kann heißen
-das Flugzeug benutzen
-ein Vogel sein
-gekündigt werden
-voll im Flow sein (also Moment genießen etc.)
-ein Insekt, Plural
-sich fortbewegen, ohne den Boden zu berühren
-auffliegen, auf etwas fliegen, tieffliegen, hinfliegen, zufliegen...




Vögel sitzen hier rum - so wie Menschen es sonst tun. Sie bleiben aber die Fliegenden?
Übrigens sind die Fotos hier alle in Bensersiel aufgenommen,. Dort bin ich zwar nicht hingeflogen, aber ob ich dort geflogen bin, ist eine ganz andere Sache.
Es geht um Definitionen und Definieren, um Redefinition und neu Definieren.
Und um das Gefühl. Vor allem das, nicht der Definition der Anderen oder des Alltags zu entsprechen.
Uns werden Eigenschaften zugeschrieben und andere werden uns abgeschrieben, jeden Tag. Es wird gesagt - "Das ist unmöglich" - "Das schaffst du unmöglich". Wollen wir uns wirklich sagen lassen, dass es unmöglich ist? Wollen wir uns wirklich sagen lassen, DASS WIR etwa NICHT FLIEGEN KÖNNEN?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen