Sonntag, 3. Juli 2011

In Städten. Die Sichtbarkeit der Menschen.

Städte.
Herumlaufen...
und Fotos machen.
Nicht, wie dieser digitale-Canon-Kollege, von Touristenattraktionen
sondern von den Touristen selbst.

und auch von den Stadtbewohnern.
Wie sie laufen... in ihrer Stadt...
 Manchmal werde ich dabei auch angeschaut.
Meistens kann ich sie jedoch unbeobachtet bei dem Fotografieren, was sie so tun.
Wenn sie sich unbeobachtet fühlen.
Vielleicht sehe ich auch, was sie fühlen.
Vielleicht bleibt es mir auch verborgen.

1 Kommentar:

  1. Wie Fotografie dem Fotografierten etwas unterstellen kann.

    AntwortenLöschen