Montag, 26. Dezember 2011

Schatten von Oxford

Zeit geht vorbei und wird zu einem Schatten.
Schatten sind nur die Umrisse von den Dingen, ihre Details werden unsichtbar - 
so wie man zurückliegende Zeiten langsam vergisst.
Wie auch meine nun vergangene Reise nach Oxford.
Aber: Schatten können auch ganz eigenständige Wesen in der Welt sein.
So hier ein paar Bilder von mir, suchend, festhaltend.
...mir sehr ähnlich. So finde ich mich in den anderen Schatten wieder. 
Sie gehen an der Christ Church vorbei...
 gehen durch Tore an der Bodleian Library,
...viele Autos parken bei der Christ Church. Und eine andere Art der Spur von Anwesenheit.
Halt sie fest!

Sonntag, 25. Dezember 2011

weihnachten.

Weihnachtstage!
Das bedeutet: Verwandte besuchen, am Tisch sitzen und Essen genießen, die Strukturen des Raumes genauer betrachten und den Beschenkten beim Auspacken zuschauen sowie den spielenden Kindern.
(die gezeichnete Person ist in Wirklichkeit sehr schlank!)
und es bedeutet neben dem Zuschauen auch MACHEN.
mitmachen und miteinander machen.
auf diesem Bild sieht man Abwischspuren von der Acrylfarbe, mit der wir Gips-Weihnachtsbaumkugeln anmalten, Abdrücke der Schokotaler, die wir aßen und außerdem malte mir der Abgebildete einen Fußball auf das Bild (weil er mir keinen ganzen Fußballer malen wollte, obwohl er doch so viele Poster von ihnen hat. Er bekam von mir das Bayern-Logo auf eine Kugel gemalt.).

Da ich bei Facebook nicht dazu kam (Absicht? Versehen?) - und da Weihnachten schön ist, einmal
Frohe Weihnachten
von mir
an alle.
Mit einem bei-Oma-auf-dem-Kaminsims-Geschenk-Bild-Gesichtsausdruck (was allerdings nicht an einem solchen Ort zu finden ist).

Donnerstag, 22. Dezember 2011

Schnitt!

so fing alles an. die zwei detektive und der polizist standen vor dem tor und wollten wissen, was denn dahinter sei. so beginnt denn die spannende geschichte.
ja, dann gehen wir mal an den teufeln vorbei und schauen uns die menschen an!
oh okay, dann wissen wir ja bescheid! dann kann man sich jetzt ja frohen mutes verabschieden.

Dienstag, 20. Dezember 2011

Blick nicht von unten

VON OBEN AUF ENGLAND
konnte ich blicken.
 und was sieht man von da oben?
etwas, das aussieht wie bei dem "wanderer über dem nebenmeer" von caspar david friedrich.
doch: wenn man genauer hinschaut, ist es gar kein meer! (wie auch beim cdf-bild)
aber romantisch bleibt es.
über den Wolken... (der Rest ist bekannt)
muss der Ausblick wohl grenzenlos sein
übrigens, auf eine andere Art und Weise sieht man dies hier:
die Eisblumen.
Und zu einer Tageszeit und ohne Wolken sieht man London dann auch mal so:
jaja, es war schön, zu fliegen.
(über diese bilder bin ich schon ein klein wenig glücklich, da mir fotos aus dieser perspektive anfang des jahres geklaut wurden und ich sie sehr vermisste. außerdem war es mein erstes mal in einem Linienflieger mit einer großen Kamera:) ...schade, dass solche Bilder in der Populärkultur nicht so verbreitet sind wie die von z.B, Rosen - wahrscheinlich doch zu ungewohnt. Nebenbei ein wirklich tolles Lied: "Flucht nach Oben" von Sophie Hunger)

Sonntag, 11. Dezember 2011

Collage / Negativ / Positiv

Wenn man etwas anblickt, 
kann man die dunklen Stellen sehen,
oder man kann die hellen Stellen sehen
und aus diesen sein Bild formen
Man kann das betrachten, was das Licht auslässt
oder was es hervorhebt.

Eine Kunst ist es, beides zu verbinden - denn für gewöhnlich sieht man nur die dunklen, unbeleuchteten Stellen.
Übrigens Bilder entstanden in einem Zimmer bzw. in einer Kneipe.
(beim letzteren war der Blick leider doch für beide Seiten unbeleuchtet.)

Donnerstag, 8. Dezember 2011

Der gestirnte Himmel über uns

Das sind "wir alle" mit dem "gestirnten Himmel über uns.
Also: Fotos von nachts am Deich - ein paar der Mitmenschen der Philosophiefahrt nach Iffens (am Jadebusen) WiSe2011 fanden den Weg dorthin durch Wind und Dunkelheit (und ich probierte ein paar High-ISO und Langzeitbelichtungssachen aus. 8 Sekunden.)
außerdem war mein selbstgewähltes Projektthema für das Wochenende "Der gestirnte Himmel über mir und das moralische Gesetz in mir" - wie auch schon mehrfach auf diesem Blog zu finden ist.
gemeinsam...

...und einzeln
aber nicht einzeln, sondern mit sich selbst. (Foto von D. gemacht, nicht von mir:) )

Donnerstag, 1. Dezember 2011

Zeichenabend die 1ste

Mein erster Zeichenabend. (okay, das letzte bild ist vom zweiten) Treffen mit netten Leute und Zeichnen.
Übrigens offen für alle: http://sketchol.blogspot.com/