Montag, 20. Februar 2012

max:audi

Was ist das?
Wo ist das?
und: was soll das?
...wo das ist: max:audi heißt nichts anderes als audimax. also: alles teile des audimax der uni, deren gelände ich vor lauter eifer bei meinem fotoseminar, dass ich heute hatte, gar nicht verließ.
was das ist: bearbeitungen der aufgaben, ecken und kanten und rundungen und kreise zu fotografieren. was sinnlos (im gegensatz zu dieser sehübung) ist: die frage nach dem was und wo - wenn man nach "Rundungen" sucht, denkt man nicht "ah, mein ohrring oder auch orangen sind rund, ich fotografiere sie" - nein, es geht nicht vom gegenstand aus, der als begriff gesucht wird, sondern, von den formen, die sich vorfinden, die in etwas übersetzt werden.
(siehe dazu:vilém flusser in "für eine philosophie der fotografie", der da sagt, dass wir bei der fotografie ein wissen haben, das wir in einen begriff und dann erst in ein bild übersetzen (heißt also: zweifacher abstand zur Welt/Bild - dreifache Abstraktion - nach seinen Worten). geht also das bild bei der fotografie gar nicht von der Welt, sondern vom Kopf aus? was ist jetzt mit der indexikalität?)

...übrigens: die art wie ich gucke ist dabei übrigens "ich will linien! und flächen! und keinen krimskrams" und die art der komposition ist ganz leicht nachvollziehbar: was ist in der mitte? wie sind die Winkel? Wie ist die Symmetrie? Was ist in den Ecken? Was ist parallel zu den Seitenrändern? Goldener Schnitt, gleichmäßige Aufteilungen und Schnitte und der ganze Kram.
maximales verstehen (auf die eigenen begriffe hören?). oder auch eben nicht. und wer in dem bild unten einen mund sieht, hat verloren:)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen