Mittwoch, 19. Dezember 2012

Die Erziehung des Herzens

Das Herz mal treiben lassen...
...
...
...
Und zwar treiben lassen, während eigentlich was anderes (Uni) zu tun wäre. 

treibendes Herz Nummer 1: Da schwebt es davon beim Akkordeonspiel. 
Und da man sich treiben lässt (Grammatik: Passiv? Warum? Sich treiben lassen ist höchstgradig aktiv) - das ist komplett improvisiert, und da ich einfach die Authentizität des Entstehens lassen wollte - ungeschnitten. Also nicht perfekt, was man (bzw. ich) im Spiel-Fluss nicht wahrnimmt/-nahm.

treibendes Herz Nummer 2: Hier trieb es besonders davon bzw. hin zu einem Ort: Als ich gerade einen Text (Die Regeln der Kunst von Pierre Bourdieu) über "Die Erziehung des Herzens" von Flaubert in der Bibliothek las, wurde ich doch ein wenig abgelenkt. Nein: Ich lenkte mich selbst ab und schuf so ein kleines, pochendes, rotes Herz. (Dank ein klein wenig Medialität).

Disziplinierung eines davontreibenden Herzens oder doch lieber loslassen und neues Leben entstehen lassen?

<3

Montag, 10. Dezember 2012

StattEntwicklung - Sehen und Zeigen - und KOMMEN, bitte


An dieser Stelle einfach mal ein bisschen Werbung für eine tolle Ausstellung, die von Lennart und Paula höchstleistend organisiert wurde: StattEntwicklung, noch bis zum 22.12. im Bunker bzw. im Internationalen Jugendprojektehaus, Kranbergstraße 55 (über die Schlieffenstraße kommt man rein), hier in Oldenburg.
Am Freitag war die Vernissage, tolle Menschen waren da und tolle Bilder - Fotos zum Thema Urbanität (wie genau das Thema auszuleuchten ist und was für Fragstellungen aufkommen, will ich hier gar nicht beschreiben - hin da! :) )

Da auch ein paar Bilder von mir dabei sein durften, ein kleiner Einwurf zum Thema ZEIGEN: ich zeige gerne, sonst würde ich nicht das Medium des Blogs verwenden und nicht an einer Ausstellung teilnehmen. Außerdem fotografiere ich häufiger wildfremde Menschen ungefragt auf der Straße - zu sehen an den Bunkerwänden - aber was ich selten zeige, sind Fotos von Menschen, die ich kenne und mag. Und da jetzt plötzlich so viel Öffentlichkeit im Spiel ist, tue ich das einfach mal trotzdem: Tolle Menschen, schöne Menschen, die während der Vernissage dabei waren. Ein <3 an alle, die es geschafft haben, zur Ausstellung zu kommen (und natürlich an die schwerstarbeitenden und höchstleistenden, Lennart und Paula:* ). (Aber auch hier ist die Fotografie nicht abbildend, sondern zufällig und selektiv - weil ich nur in den schönen Momenten fotografiert habe, wo ich gerade bewusst die Kamera in den Händen hielt). Danke für den Besuch und das mitmachen: Marcus, Johanna, Kai, Mama, Caro, Laura, Verena, Anja, Anna, Kevin, Sven, Eike, Lennart und Paula - und an alle, die jetzt natürlich die Ausstellung noch sehen werden;)

<3 <3 <3
Die Stars, Lennart und Paula
SEHEN kommen, bitte;)

( Formatexperiment )

...mal ein bisschen Formatexperiment. Sonst nichts.
Bzw. Messinstrument bekommen (<3 an M.), welches das vorgegebene Format eines Rezeptes einzuhalten erleichtert, mit der ungewohnten, neuen (Back-)Form für die Tasse und nicht nur für die Dose und dem doch auf diesem Blog verneinten Symbol des Herzens. Dazu die unüberlegtesten und uninszeniertesten - formlos quasi - Fotos jemals. Bitteschön. Den Moment genießen, denn so etwas wird's hier so in dieser Form nie wieder geben, das werde ich genauso vorenthalten wie den guten Kakao, den ich trank.

Montag, 3. Dezember 2012

Ein Auto zum Einstecken

Taschöööö
juhu, meine erste (Tabak-) Tasche für den Verschenkehype ist fertig. Also fast, fehlt noch ein Verschluss. Farben sind in "echt" so mittelbraun und weiß.