Dienstag, 6. Mai 2014

Affekt vs. Repräsentation, Transzendenz vs. #skyporn

#skyporn hab ich letztens kennen gelernt. Ist was dran.
Sehenwürdigkeiten sind häufig Orte des Sehens selbst: Der Überblick, der City Sight View, das Stadtpanorama. Der erhöhte Ort, abseits. Ich laufe mit dieser Karte vom Reiseführer herum und will diese Stadt sehen. Von hier aus sieht die Stadt genau so aus wie auf der Karte, mit den großen Sehenswürdigkeiten, die sich vom Häusermeer groß abheben. Ich besuche nicht die Menschen, wie denn auch. Was mich anspringt, sind die großen Gebäude. Schon hab ich die Stadt im Griff.
und dann gibt es da diesen calton hill in edinburgh, einen ort, wo alles fotografierbare vereint ist. Das Stadtpanorama, imposante Bauwerke, pittoreske Ruinen, Burgen, Säulenbauten. Als wäre man an ganz vielen historischen europäischen Orten gleichzeitig. Umgeben von Silhouetten.
Was macht man hier? Fotos. Was auch sonst, wenn ein Motiv hier das nächste aussticht...
Aber eins darf man nicht vergessen: it's an amazing view. Und hier vermischt sich eins: wenn Populärkultur, die im Tourismus ihre schlimmsten Ausformungen findet, den Blick zweidimensional durch die Kameralinse oder den Sucher verstellt, den Touristen nur vor-gesehenes knipsen lässt und die Umgebung als eine Kulisse abarbeitet, dann ist da trotzdem noch dieser Raum. Und der ist weit.
Fotografieren ist nicht nur etwas abknipsen, mitnehmen, etwas zwischen sich und die Welt schieben.
Der Städteblick - romantisch, wow, wie groß die Stadt ist. Dort ist mein Ho(s)tel, dort ist das Schloss, dort das Museum. Wo ist die Einkaufspassage? Und dort geht's  zum Meer, dort drüben ist dieser Hügel. Wunderschön. Tourismus auf Aussichtsplattformen betreiben Strukturalismus, sagt Roland Barthes (in: der Eiffelturm). Sie entziffern. Um sich das Gesehene anzueignen. So einfach ist es, Tourist/in zu sein! Aber. Es bleibt nichts als der Abgleich mit der Stadtkarte.
Am Ort sein, sitzen, genießen. Und das Foto wird schön, #skyporn wird's auf Instagram, weil die anderen ja auch immer solche Bilder posten. Trotzdem wurde früher mal von Tranzendenz geredet. Aber diese Bilder aus der Romantik, Caspar David Friedrich und so, haben wir ja vorhin im Museum gesehen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen